Analyse Planung Indoorspielplatz Trampolinpark Contigo

Vom Konzept zum Indoorpark

Was muss ich beachten, wenn ich einen Trampolinpark eröffnen möchte und welche Ausstattung  für den Indoorspielplatz ist nötig? Welche Voraussetzungen sind bei der Auswahl der Halle notwendig? Was ist beim Brandschutz zu beachten? Woher bekomme ich die passende Kücheneinrichtung? Und mit welcher Investitionssumme ist zu rechnen?

indoorpark planen, bauen, betreiben

Kommen Ihnen diese Fragen bekannt vor? Dann beschäftigen Sie sich wahrscheinlich schon eine Weile mit dem Gedanken, selbst einen Trampolinpark zu eröffnen. Denn tatsächlich sind die Fragen, die wir unseren Kunden beantworten am Anfang fast immer die gleichen. – Also geben wir hier doch mal ein paar Antworten, bevor Sie die Fragen laut ausgesprochen haben:

Der erste Schritt

Wahrscheinlich haben Sie sich bereits den ein oder anderen Indoorspielplatz bzw. Trampolinpark angesehen. Gerade am Wochenende und bei schlechtem Wetter ließen sich die Besucher dann kaum noch zählen. Mit Blick auf die eigene Rechnung, lässt sich dann schnell überschlagen, welche Einnahmen an einem solchen Tag wohl möglich sind. – Aber wie eröffnet man einen Indoorspielplatz? Was muss man beachten, wenn man einen Trampolinpark eröffnen möchte?

 

Antwort Nr. 1: Der Standort

Das wichtigste für Ihren künftigen Erfolg als Betreiber eines Indoorparks ist der richtige Standort. Und dabei sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen. Zum einen ist die grundsätzliche Platzierung natürlich wichtig. Dies kann im Zentrum einer Metropole aber auch auf der grünen Wiese eines Randbezirks sein. Wichtig ist, dass das Einzugsgebiet stimmt. Werden Sie von Ihren künftigen Besuchern gefunden? Ist der künftige Spielplatz bzw. die Trampolinhalle gut erreichbar? Und bietet das Einzugsgebiet genügend Besucher-Potenzial?

Wenn Sie Sie jede dieser Fragen mit Ja beantworten können, muss sichergestellt werden, ob die geplante Vergnügungsstätte auch an dem gewünschten Standort erlaubt ist. Die entsprechenden Voraussetzungen dazu finden sich im Bebauungsplan der entsprechenden Gemeinde. Meist genügt hier schon ein erster Anruf beim Bauamt, um zu erfahren, ob ein Indoorpark in diesem speziellen Gewerbe- oder Wohngebiet zulässig ist.

Wenn auch dies positiv beantwortet ist, sorgen wir gerne mit weiterführende Details für Klarheit. in einer entsprechenden Analyse erarbeiten wir dann Details zu möglichen Wettbewerbern, dem Einzugsgebiet und dem künftigen Besucherpotenzial.

Doch vorab ein paar Details, mit denen Sie rechnen können:

  • Besucher-Potenzial im Einzugsgebiet bis 45 Minuten Fahrzeit
  • durchschnittliche Pro-Kopf-Ausgaben (inkl. Verzehr) 12,- Euro
  • 30% Wiederholungs-Besucher

 

Antwort Nr. 2: Das Gebäude

Auch wenn die erste Hürde genommen scheint, sind Sie noch immer weit von der ersten Planung des eigenen Indoorparks entfernt. Denn jetzt gilt es zu prüfen, ob das Gebäude den nötigen Vorgaben entspricht. Oder aber nach welchen Kriterien vielleicht ein völlig eigenständiges Gebäude errichtet werden kann.

Auch hier ist zu einem späteren Zeitpunkt wieder die zuständige Kommune gefragt. Denn diese entscheidet über die Auslegung möglicher Brandschutzverordnungen, Kriterien für Parkplätze und natürlich auch über eine mögliche Bebauung.

Doch vorab ein paar Details, die die Suche nach der passenden Immobilie erleichtern:

  • Mindestfläche für einen Indoorspielplatz/Trampolinpark: ab 800m²
  • Deckenhöhe der Halle von Indoorspielplatz/Trampolinpark: mindestens 6m
  • vorhandene Sanitär- und Versorgungsanschlüsse

 

Antwort Nr. 3: Die Ausstattung

Sind alle Details beantwortet, kann es im wahrsten Sinne des Wortes ans Eingemachte gehen: Die Ausstattung für den künftigen Indoorspielplatz oder Trampolinpark. Neben aktuellen Trends ist hier natürlich auch die Qualität der künftigen Einrichtungen mit Geräten für den Indoorspielplatz wichtig. Hält der künftige Ninja-Parcours tatsächlich, was er verspricht? Garantiert die Steilrutsche neben Spaß auch die nötige Sicherheit? Sind Erweiterung des Equipments möglich? Und welche Garantie bietet der Hersteller?

Noch wichtiger: Wie stelle ich die perfekte Ausstattung im Indoorspielplatz oder Trampolinpark zusammen? Bzw. wie lässt sich die vorhandene Fläche bestmöglich nutzen?

Hier macht es Sinn auf Experten zu vertrauen. Experten, die die Branche kennen. Die sich mit Neuheiten beschäftigen und die auch jede noch so kleine Nische für das perfekte Erlebnis nutzen. Die SprungArena ist da sicherlich das perfekte Beispiel, um mal zu zeigen, was auf 1.400m² so alles möglich ist.

Aber neben den Geräten für den Trampolinpark oder Indoorspielplatz gehören natürlich weitere Details zur Ausstattung. Jetzt ist also der Moment, auch über ein mögliches Bistro mit entsprechender Gastro-Küche nachzudenken. Welche Fläche wird benötigt? Welche Ausstattung in der Küche? Und mit welchen Gesamtkosten ist zu rechnen?

Auch hier ein paar Antworten, die den Einstieg vielleicht erleichtern:

  • Umsatz-Anteil im Indoorspielplatz durch Gastronomie: ca. 30%
  • Gerätekosten pro Quadratmeter Grundfläche: ca. 500 Euro
  • Finanzierung bei ca. 20% Eigenkapital

 

Der zweite Schritt

Reden wir doch mal über Ihre Pläne und Vorstellungen. Gerne informieren wir Sie weiterführend. Und gerne erstellen wir Ihnen auch eine erste Skizze, wie der künftige Park aussehen könnte. Nähere Details zu möglichen Kosten, der Planung und Finanzierung beantworten wir auch gerne in einem ersten Telefonat oder dem entsprechenden Video-Call.

 

Ihr Ansprechpartner

Frank Pieper
  • fp@contigo.ag
  • 0171 / 4031858

Weitere Artikel

Menü